Turnierhundsport …


oder auch einfach "THS" genannt ist sozusagen Leichtathletik mit dem Hund. THS wurde Anfang der 70 er Jahre in Deutschland entwickelt und war früher unter dem Begriff "Breitensport" bekannt.


Im THS gibt es unterschiedliche Disziplinen und Leistungsklassen unter denen man abhängig vom individuellen Leistungsstand und Vorlieben wählen kann. Es wird in unterschiedlichen Altersklassen gestartet, beginnend mit der Jüngstenklasse (unter 10 Jahre) bis hin zur Seniorenklasse (ab 61 Jahre) sind alle Altersstufen vertreten. Frauen und Männer werden getrennt bewertet. Man hat die Möglichkeit als Einzelstarter oder aber auch Team bei einem Wettkampf anzutreten. Auch hier ist die Begleithundeprüfung Voraussetzung für einen Start.

Wer THS machen möchte, sollte Spaß und Freude an der Bewegung mit seinem Hund haben, denn beide müssen gemeinsam als Team rennen.

Die teilnehmenden Hunde sollen gesund sein und keine orthopädischen und/oder Herz-/Kreislaufprobleme haben. Um Verletzungen und möglichen Problemen bei Mensch und Hund vorzubeugen gehört ein kleines Aufwärmtraining (laufen, Gymnastisierung) zum Training. Neben dem läuferischen Schwerpunkt ist auch die Unterordnung im THS ein wichtiger Bestandteil und weiterer Schwerpunkt der Trainingsstunde. Teilnehmende Hunde sollen über einen "guten Grundgehorsam" verfügen. Für den "Laufpartner Mensch" ist leichte sportliche Kleidung und geeignetes Schuhwerk (Turnschuhe, eventuell Stollenschuhe) sinnvoll.

Im THS gibt es unterschiedliche Disziplinen:

 

Hindernislauf

Der Hindernis ist 75 m lang und hat acht unterschiedliche Hindernisse (Hürde, Wand, Tunnel, Steg, Tonne, Reifen, Weitsprung und Hürde). Es gilt möglichst schnell und fehlerfrei die Strecke zu bewältigen. Gewertet werden immer zwei Läufe. Der HL ist gerade für Einsteiger eine beliebte Disziplin und ermöglicht relativ "einfach" erste Wettkampferfahrungen zu sammeln.

 

Vierkampf 1

Der Vierkampf oder auch "Königsdisziplin" im THS genannt besteht aus drei Laufdisziplinen, dem Hürden-, Slalom- und Hindernislauf. Jede Laufdisziplin muss zwei mal durchgeführt werden. Für Anfänger besteht die Möglichkeit die Läufe mit angeleinten Hund zu zeigen. Die vierte Disziplin ist die Unterordnung, hier muss das Mensch-Hund-Team angelehnt an die Begleithundeausbildung ein festgelegtes Laufschema in der Fußarbeit zeigen. Weiterhin muss der Hund die Übungen Sitz- und Platz aus der Bewegung, verschiedene Tempowechsel und ein freudiges Abrufen zeigen. In der Unterordnung kann man eine maximal Punktzahl von 60 Punkten erreichen, die Laufpunkte berechnen sich aus den individuellen Laufzeiten und eventuellen Fehlern.

 

Vierkampf II

Seit dem Jahr 2002 gibt es den Vierkampf II, hierfür benötigt man drei Qualifikationen im Vierkampf 1. Die Anforderungen an den Hund und seinen Hundeführer sind hier deutlich höher. Die Unterordnung wird in kompletter Freifolge (d.h. ohne Leine) vorgeführt, auch kommt noch eine Stehübung dazu. Bei den Laufdisziplinen muss der Hundeführer beim Hürdenlauf ebenfalls die Hürden überspringen. Um an einer deutschen Meisterschaft teilzunehmen sind ausreichende Qualifikationen im VK II notwendig.

 

Geländelauf

Der Geländelauf wird in zwei Längen angeboten, GL 2000 m und GL 5000 m.

Hier bewältigen Hund und Hundeführer (mit angeleinten Hund) gemeinsam die Strecke. In der Regel werden in einem Abstand von 2 Minuten die einzelnen Teams auf die Strecke gelassen. Als Ausrüstung ist ein gut sitzendes Brustgeschirr und ein Bauch/Jogginggurt mit Panikhaken zu empfehlen.

 

Combinations Speed Cup

Kurz einfach "CSC" ist ein beliebte Mannschaftsdisziplin im THS. Insgesamt bilden drei Mensch-Hund-Teams eine Mannschaft. Der CSC ist in drei Sektionen unterteilt und wird ähnlich einem Staffellauf durchgeführt. Die einzelnen Sektionen sind eine Kombination aus dem Hürden-, Slalom-, und Hindernislauf.

 

Shorty

Der Shorty ist ebenfalls eine Mannschaftsdisziplin, hier bilden zwei Mensch-Hund-Teams eine Mannschaft. Der Shortyparcour besteht aus zwei kleinen Hindernislaufbahnen die als Staffellauf bewältigt werden müssen.

 

Qualifikations Speed Cup

Der "QSC" ist ein Wettkampf der nach dem K.0. System ausgetragen wird. Es wird auf zwei baugleichen Parcouren (im Kreis stehend) es treten zwei Mensch-Hund-Teams gegeneinander an. "QSC" wird leider nur sehr selten auf Wettkämpfen angeboten.


(Text freundlicherweise von den SportdoX zur Verfügung gestellt) 

 

Hier der Link zur neuen Prüfungsordnung ab 1. April 2013.

 

Oder der Download

Änderungen VDH THS PO April 2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 772.3 KB